zum Directory-modus

Tutorial MenueHomogene KatalyseLerneinheit 7 von 12

Hydrocyanierung, -silylierung und -aminierung

Mechanismus

Der Mechanismus der Hydrosilylierung entspricht in den Grundzügen dem in der Einleitung gezeigten Schema.

Nach diesem Mechanismus tritt als Zwischenprodukt ein Hydro(silyl)olefin-Platin(II)-Komplex auf. Insertion des Olefins in die Pt-H-Bindung liefert einen Alkyl(silyl)platin(II)-Komplex, aus dem in einer reduktiven Si-C-Eliminierung das Produkt abgespalten wird. Es ist aber auch nachgewiesen, dass Insertion des Olefins in die Pt-Si-Bindung gefolgt von einer reduktiven C-H-Eliminierung auftreten kann. Die reduktiven Si-C-Eliminierungen sind irreversibel.

Die katalytisch aktive Spezies beim Speier-Katalysator (H2PtCl6 in Isopropanol) scheint H[PtCl32-H2C=CHMe)] zu sein.

Aufgabe

Seite 7 von 10