zum Directory-modus

Tutorial MenueHomogene KatalyseLerneinheit 7 von 12

Hydrocyanierung, -silylierung und -aminierung

Hydrosilylierung von Alkinen

Auch Alkine lassen sich katalytisch hydrosilylieren, wobei Vinylsilane gebildet werden. Bei terminalen Alkinen können drei verschiedene Reaktionsprodukte gebildet werden, die einer Anti-Markovnikov- und einer Markovnikov-Addition entsprechen:

Im Allgemeinen werden keine außerordentlich hohen Regio- und Stereoselektivitäten erzielt. Mit Platin-Katalysatoren werden überwiegend Vinylsilane mit terminaler Silyl-Gruppe in trans-Anordnung zu R (E-Isomer) erhalten.

Hydrosilylierungen haben technische Bedeutung erlangt, insbesondere zur Synthese von Alkylsilanen und bei der Modifizierung von Siliconpolymeren.

Seite 8 von 10