zum Directory-modus

Tutorial MenueHomogene KatalyseLerneinheit 12 von 12

C-C-Kupplungen

Mechanismus

R X + [ M ] R ' [ Pd ] R R' + [ M ] X

Nach Katalysatorformierung (Bildung eines Palladium(0)-Komplexes) erfolgt die Bildung von R-R' durch oxidative Addition von R-X, Metathese (gelegentlich auch als Transmetallierung bezeichnet) und reduktive Eliminierung von R-R', die irreversibel ist.

L = Phosphan, ...

Hinweis: Bewegen Sie den Mauszeiger über die Darstellung, um zusätzliche Informationen abzurufen!

Geschwindigkeitsbestimmender Schritt ist in den meisten Fällen die Metathese (doppelte Umsetzung, Transmetallierung). Enthält R ein β-H-Atom, kann sich der Organyl(halogeno)palladium-Komplex in einer schnellen Reaktion unter β-H-Eliminierung zersetzen. Daher sind die meisten Kreuzkupplungen auf Organylhalogenide R-X beschränkt, die kein β-H-Atom enthalten. Diese Einschränkung trifft für R'-X nicht zu, da reduktive Eliminierungen von R-R' aus Diorganyl-Palladium-Komplexen schnell verlaufen.

Prinzipiell ist in Gegenwart von CO eine "carbonylierende Kupplung" möglich, weil CO-Insertionen in eine Pd-C-Bindung schnell ablaufen. Produkt ist dann nicht der Kohlenwasserstoff R-R', sondern ein Keton R-C(O)-R'.

Abb.

Hinweis: Bewegen Sie den Mauszeiger über die Darstellung, um zusätzliche Informationen abzurufen!

Seite 3 von 4