zum Directory-modus

Tutorial MenueMethoden der GentechnologieLerneinheit 1 von 9

Vorbereitung zum gentechnischen Praktikum

Das Ausplattieren

Abb.1
Ausplattieren
Definition
Der Begriff "Ausplattieren" bezeichnet eine Technik, bei der eine Bakterienkultur auf einer Agarplatte, die ein geeignetes Nährmedium enthält, strichförmig (mit einer Glaspipettenspitze oder Impföse) oder großflächig (mit dem Spatel) ausgestrichen wird.

Häufig wird dem Agar ein bestimmtes Antibiotikum zugesetzt, damit Fremdkeime oder auch Bakterien der Kultur, die die entsprechende Antibiotikaresistenz nicht tragen, nicht wachsen können. Die Agarplatte wird kurz getrocknet, bis die Bakteriensuspension weitgehend eingezogen ist, und dann zur Inkubation in den Brutschrank gestellt.

Hinweis
Wie erhält man Einzelkolonien? Etwa 100-200 Kolonien auf einer Agarplatte lassen sich noch gut zählen. Eine stationäre Kultur von E. coli kann bis zu 1010 Zellen/mL enthalten. Das bedeutet, dass diese Kultur um den Faktor 108 verdünnt werden muss, um auswertbare Agarplatten zu bekommen. In der Praxis wird die optimale Verdünnung geschätzt und oft zur Sicherheit zusätzlich die nächsthöhere bzw. niedrigere Verdünnungsstufe ausplattiert - im hier gewählten Beispiel also die Verdünnungen 10-8, 10-9 und 10-7.
Seite 7 von 20