zum Directory-modus

Tutorial MenueMethoden der GentechnologieLerneinheit 7 von 9

Praktikum 4: Ligation und Transformation

Einfluss der Phosphatase-Behandlung

Wird bei einer Klonierung nur ein einziges Restriktionsenzym eingesetzt, so muss eine Phosphatase-Behandlung erfolgen, die eine Monoligation des Vektors verhindert.

Die nachfolgende Tabelle gibt eine Übersicht über den Einfluss der Phosphatase-Behandlung auf das zu erwartene Klonierungsergebnis.

Tab.1
Übersicht über den Einfluss der Phosphatase-Behandlung auf das zu erwartene Klonierungsergebnis
PhosphoryliertDephosphoryliertPhosphoryliertDephosphoryliertVerhältnisErgebnis
Vektor Oligonucleotid 1:1leerer Vektor
Vektor Oligonucleotid 1:10hauptsächlich Vektor
Vektor Oligonucleotid 1:100wenig Produkt
Vektor Oligonucleotid 1:1000gleich viel Produkt und Vektor
 VektorOligonucleotid 1:1Produkt mit sehr wenig Vektor
 VektorOligonucleotid 1:10nur Produkt
 VektorOligonucleotid 1:100Produkt auch mit Mehrfachinsert
 VektorOligonucleotid 1:1.000viel Produkt mit Mehrfachinsert
Vektor OligonucleotidOligonucleotid1:1leerer Vektor
Vektor  Oligonucleotid1:10leerer Vektor
Vektor  Oligonucleotid1:100leerer Vektor
Vektor  Oligonucleotid1:1.000leerer Vektor
 Vektor Oligonucleotid1:1nichts, leere Platten
 Vektor Oligonucleotid1:10nichts, leere Platten
 Vektor Oligonucleotid1:100nichts, leere Platten
 Vektor Oligonucleotid1:1.000nichts, leere Platten
Vektor  Oligonucleotid1:1leerer Vektor
Vektor Restriktionsfragment 1:10hauptsächlich Vektor
Vektor Restriktionsfragment 1:100wenig Produkt
Vektor Restriktionsfragment 1:1.000gleich viel Produkt und Vektor
 VektorRestriktionsfragment 1:1Produkt mit sehr wenig Vektor
 VektorRestriktionsfragment 1:10nur Produkt
 VektorRestriktionsfragment 1:100Produkt auch mit Mehrfachinsert
 VektorRestriktionsfragment 1:1.000viel Produkt mit Mehrfachinsert
Hinweis
Die Bezeichnung Oligonucleotid wird für lineare Sequenzen aus bis zu ca. 20 Mononucleotiden verwendet, die durch Phosphorsäurediester-Brücken vom 3'-O-Atom des einen zum 5'-O-Atom des nächsten Nucleosids verknüpft sind.
Die Bezeichnung Restriktionsfragment steht für die Produkte eines Restriktionsverdaus. Die Länge ist defintionsgemäß nicht begrenzt.
Seite 7 von 9