zum Directory-modus

Tutorial MenuePflanzengentechnikLerneinheit 4 von 4

Pflanzenzucht und biologischer Pflanzenschutz

Pflanzen als Ernährungsbasis und Rohstoffquelle

Abb.1
Nahrungskette am Beispiel des Fischverzehres

Pflanzen stehen für alle Tiere und die meisten Mikroorganismen am Anfang der Nahrungskette. Wenn der Mensch Fleisch verzehrt, so verzehrt er indirekt Pflanzen, die als Futter für Rinder, Schweine, Schafe usw. dienten. Auch beim Verzehr von Fisch stehen pflanzliche Meeresfrüchte am Beginn der Nahrungskette. In Zeiten, in denen die Weltbevölkerung die sechs Milliarden-Grenze überschritten hat, kommt es darauf an, den Ertrag an Pflanzen auf ökologisch verträgliche Art zu steigern, um möglichst viele Menschen ausreichend ernähren zu können.

Pflanzenprodukte werden auch in viele weiteren Lebensbereichen genutzt: als Textilien aus Baumwolle und Leinen, für Papier, Möbel und Hausbau aus Holz, für Wirkstoffe aus Heilpflanzen, zur Gummi- und Korkherstellung, für Klebstoffe z.B. aus Soja oder für Genussmittel aus Tabak, Gerste und Weintrauben.

Pflanzen spielen eine enorme Rolle bei der Bereitstellung nachwachsender Energieträger für Treibstoffe und Wärmequellen. Sie schaffen mit ihrer Sauerstoff-Produktion eine Atmosphäre, die für fast alle Lebewesen dieses Planeten unverzichtbar ist. Berechnungen haben ergeben, dass jedes Sauerstoff-Molekül mindestens sechsmal durch eine Pflanze regeneriert wird.

<Seite 1 von 11