zum Directory-modus

Tutorial MenueNucleinsäurenLerneinheit 2 von 3

Bausteine der Nucleinsäuren

Die Biosynthese von ATP

Abb.1
Die Herkunft der einzelnen Baugruppen

Das ATP-Molekül stellt eine Kombination der Komponenten Pentosezucker, Purin-Base und Phosphat-Rest dar. In diesen Stufen findet in den Mitochondrien auch die Biosynthese von ATP statt. Ausgangssubstanz der Purinnucleotid-Biosynthese ist Ribose-5-phosphat (R5P), ein Zwischenprodukt der über den Pentosephosphat-Cyclus ablaufenden Glucose-Umsetzung. R5P wird zunächst an C1-Position über eine α-glycosidische Bindung mit einer weiteren Phosphat-Gruppe verknüpft, wobei 5-Phosphosribosyl-1-α-pyrophosphat (PRPP) entsteht. Der so genannte Purinnucleotid-Metabolismus verarbeitet dieses in einer mehrstufigen Synthese zu Inosin-monophosphat (IMP). IMP besteht aus einer Ribose-Komponente, die β-glycosidisch mit der Base Hypoxanthin verknüpft ist. Liegt Inosin-monophosphat vor, so besteht die Möglichkeit, dieses zu Adenosin-monophosphat (AMP) oder Guanosin-monophosphat (GMP) umzusetzen. Abschließend findet die Phosphorylierung von AMP zu ATP statt.

Seite 18 von 35