zum Directory-modus

Tutorial MenueChemical PathwaysLerneinheit 3 von 6

Citronensäure-Cyclus

Die Aconitase

Funktion
Die Aconitase katalysiert die Isomerisierung von Citrat zu Isocitrat.
Struktur
Verknüpfung zur E. coli-Genom-Datenbank (ECDC): acnA, acn (EC 4.2.1.3). Die Aconitase ist ein Eisen-Schwefel-Protein bzw. Nicht-Häm-Eisenprotein. Die vier enthaltenen Eisen-Atome sind mit vier anorganischen Sulfid-Gruppen und drei Cystein-Schwefel-Atomen komplexiert. Das freie Eisen-Atom bindet Citrat.
Regulation/Arbeitsweise
Die Isomerisierung verläuft über zwei Reaktionsschritte. Erstens wird Citrat dehydratisiert, wodurch sich cis-Aconitat bildet. Dann folgt eine Hydratisierung zu Isocitrat. Das Ergebnis ist ein Austausch eines H-Atoms und einer OH-Gruppe. Beide Reaktionsschritte werden durch die Aconitase katalysiert.
Abb.1
3D-Struktur der Aconitase von Sus scrofa (Hausschwein). Es sind vier Schwefel- (violett) und vier Eisen-Atome (gelb) mit dem aktiven Zentrum assoziiert.
Enzymatische Reaktion
Citrat ⇋ cis-Aconitat + H2O ⇋ Isocitrat.

Vollständige Reaktion in Formeln

Abb.2
Reaktion der Aconitase
Seite 5 von 11