zum Directory-modus

Tutorial MenueChemie für MedizinerLerneinheit 12 von 19

Chemie für Mediziner: Kohlenwasserstoffe

Kohlenwasserstoffe: Zusammenfassung

Die wichtigsten Gruppen der Kohlenwasserstoffe sind die Alkane, Cycloalkane, Alkene und Aromaten. Alle Kohlenwasserstoffe sind unpolar (lipophil und hydrophob), besitzen niedrige Schmelz- und Siedepunkte und sind brennbar.

Alkane besitzen Kohlenstoff-Ketten, in denen alle C-Atome sp3-hybridisiert sind. Es liegen nur C-C-Einfachbindungen und C-H-Bindungen vor. Die allgemeine Summenformel lautet C n H 2 n + 2 . Ist die Kohlenstoff-Kette zu einem Ring geschlossen, liegen Cycloalkane vor. Sie haben weitgehend gleiche Eigenschaften wie die Alkane.

Alle Alkane (ab Propan) können an ihren Grundgerüsten (der längsten Kette oder dem Ring) Substituenten tragen, beispielsweise Methyl- oder Ethyl-Gruppen. Es handelt sich dann um verzweigte Kohlenwasserstoffe. Die Nomenklatur geht dabei stets vom Grundgerüst aus. Oft gibt es auch Trivialnamen, z.B. Isobutan für 2-Methyl-propan.

Alkene (Olefine) besitzen mindestens eine Doppelbindung. Eine Doppelbindung entsteht meist durch Eliminierung (also die Abspaltung) kleiner Moleküle, z.B. von HBr. An einer Doppelbindung können Additionsreaktionen ablaufen. Besonders leicht werden Halogene addiert. Bei der Hydratisierung wird Wasser addiert, bei der Hydrierung H2. Sind mehrere Doppelbindungen jeweils durch eine C-C-Einfachbindung getrennt, liegt ein konjugiertes System vor.

Aromaten sind cyclische Kohlenwasserstoffe mit konjugierten Doppelbindungen im Ring. Die Stammverbindung ist Benzol. Aromaten gehen normalerweise keine Additionen ein, sondern Substitutionsreaktionen.

Seite 32 von 32>