zum Directory-modus

Tutorial MenueChemie für MedizinerLerneinheit 16 von 19

Chemie für Mediziner: Aminosäuren und Proteine

α-Helix

Bei einer α-Helix weisen die Peptidbindungen in die gleiche Richtung. Zwischen zwei Amid-Bindungen liegt der Tetraeder-Winkel von 109,5°.

Abb.1

Da um die Amid-Bindung keine Drehung möglich ist, wird die Kette ab der dritten Bindung in eine helicale Struktur gezwungen. Diese kann durch Wasserstoff-Brücken stabilisiert werden. Diese Brücken werden zwischen dem Carbonyl-Sauerstoff-Atom einer Bindung und der H-N-Gruppe der viertnächsten Bindung, diese liegt räumlich der Bindung benachbart, ausgebildet.

Abb.2

Nach vier Aminosäuren ist die erste Windung geschlossen. Allerdings überlappen bereits die erste und vierte Aminosäure. Als Höhe einer Windung ergeben sich rechnerisch 3,6 Aminosäuren, der Abstand beträgt 0,54 nm.

Seite 17 von 40