zum Directory-modus

Tutorial MenueChemie für MedizinerLerneinheit 16 von 19

Chemie für Mediziner: Aminosäuren und Proteine

Einteilung von Aminosäuren

Abhängig von der Art der Seitengruppe werden die Aminosäuren in verschiedene Gruppen eingeteilt:

Hinweis
Dargestellt sind die zwitterionischen Betain-Strukturen der Aminosäuren.
Abb.1
Leucin
Abb.2
Phenylalanin

Sind in der Seitenkette keine funktionellen Gruppen enthalten, die dissoziieren können, handelt es sich um neutrale Aminosäuren. Deren isoelektrischer Punkt liegt im neutralen pH-Bereich zwischen pH 5,5-7,5.

Unpolare Seitenketten können aus Kohlenwasserstoffketten bestehen, beispielsweise beim Leucin, Thioether-Gruppen enthalten (Methionin) oder Phenyl-Reste besitzen (Phenylalanin).

Abb.3
Serin
Abb.4
Asparagin

Neutrale Aminosäuren können in der Seitenkette auch funktionelle Gruppen enthalten, die nicht dissoziieren. Hierzu gehören insbesondere Hydroxy-Gruppen (z.B. Serin) und Säureamid-Gruppen (Asparagin, Glutamin). Beide Gruppen können in wässriger Lösung nicht dissoziieren! Diese Aminosäuren werden als polare neutrale Aminosäuren bezeichnet.

Abb.5
Asparaginsäure

In den Seitenketten der sauren Aminosäuren (Asparaginsäure, Glutaminsäure) befindet sich eine zweite Carboxy-Gruppe. In wässriger Lösung reagieren diese Aminosäuren deutlich sauer.

Abb.6
Lysin

Bei basischen Aminosäuren enthält die Seitenkette Amino-Gruppen oder andere stickstoffhaltige Baugruppen, die leicht protoniert werden können. Zu den basischen Aminosäuren gehört z.B. Lysin.

Seite 3 von 40