zum Directory-modus

Tutorial MenueMassenspektrometrieLerneinheit 7 von 14

Massenspektrometer - Die Ionenquelle - Feldionisation / -desorption

Feldemitter

Die Ausbeute an erzeugten Ionen bei der Feldionisation ist besonders hoch, wenn die Analytmoleküle einem sehr starken elektrischen Feld ausgesetzt werden. Dieses starke Feld kann z.B. an feinen Nadelspitzen erzeugt werden. Dabei ist es günstig, wenn möglichst viele Nadelspitzen für die Ionisation zur Verfügung stehen. Deshalb wurden Methoden entwickelt, um Feldemitter herzustellen, auf denen eine sehr große Anzahl an dünnen Nadeln aufgewachsen ist (siehe Vertiefung).

Die Emitter für die Feldionisation und Felddesorption bestehen aus einem dünnen Wolframdraht (Durchmesser ca. 0,01 mm, Länge ca. 5 mm), auf den mehr als 100 feine Spitzen aus Kohlenstoff (Durchmesser < 0,001 mm, Länge ca. 0,01 mm), aufgedampft sind. Diese Graphitnadeln sind ähnlich wie die Borsten einer Flaschenbürste rund um den Emitterfaden angeordnet. Der Emitterfaden ist in einer Keramik-Halterung montiert. Der Emitter selbst fungiert als Elektrode.

Abb.1
Mikrofotographie eines Emitters in zwei Vergrößerungen

Der Emitter wurde von der Firma CARBOTEC hergestellt und fotografiert.

Seite 6 von 10