zum Directory-modus

Tutorial MenueKernresonanzspektroskopie (NMR)Lerneinheit 2 von 13

Relaxationsprozesse in der NMR-Spektroskopie

Anwendungsbeispiel zu den Relaxationszeiten T1 und T2

Magnet-Resonanz-Tomographie (MRT)

Die Magnet-Resonanz-Tomografie ist eine bildgebende Methode, die NMR-Schnittdarstellungen von Teilen des menschlichen Körpers liefert (die Abbildung zeigt die Aufnahme der Halswirbelsäule).

Abb.1

Da die Relaxationszeiten T1 und T2 der Protonen in spezifischer Weise von der Art der Bindung des Wassers im Gewebe abhängig sind, kann so verschiedenes Gewebe - also auch gesundes von krankem - unterschieden werden.

Genauere Ausführungen zur MRT befinden sich im Kapitel zu den Anwendungen der NMR-Spektroskopie.

Seite 2 von 18