zum Directory-modus

Tutorial MenueKernresonanzspektroskopie (NMR)Lerneinheit 3 von 13

Abschirmung und chemische Verschiebung

Beispiele für Anisotropieeffekte bei Verbindungen mit Doppel- und Dreifachbindungen

Nach McConnell gilt für den Einfluss dieser Anisotropieeffekte auf die Abschirmung eines Kernes:

Δσ= ( χ // χ L )(13 cos 2 Θ) 12π R 3
Hinweis
Das positive Vorzeichen kennzeichnet den Bereich erhöhter Abschirmung, das negative Vorzeichen den Bereich verringerter Abschirmung.

Ethin

Abb.1

Die Protonen befinden sich auf der Bindungsachse und im positiven Bereich des Kegels

Θ=0, Δσ ca. 10

→ Abschimung erhöht → chemische Verschiebung kleiner

H-NMR: δ = 2,88 ppm

Bei einer ausschließlichen Berücksichtigung der Elektronendichteverteilung wäre für die Protonen eine höhere chemische Verschiebung als bei Ethen zu erwarten.

Ethen

Abb.2

Die Protonen befinden sich im negativen Bereich des Kegels

Θ ist ungleich null, so dass Δσ um (13 cos 2 Θ) verkleinert wird

→ Abschimung erniedrigt → chemische Verschiebung höher

H-NMR: δ = 5,28 ppm

Seite 12 von 16