zum Directory-modus

Tutorial MenueIR- und Raman-SpektroskopieLerneinheit 18 von 19

Spezielle Techniken in der Raman-Spektroskopie

Spezielle Techniken in der Raman-Spektroskopie

Auf den folgenden Seiten werden einige Techniken der Raman-Spektroskopie vorgestellt, die nicht zu den Routinemethoden gehören, sondern überwiegend in Forschung und Entwicklung genutzt werden. Dazu gehören:

  • Resonanz-Raman-Spektroskopie (RR)
  • Surface Enhanced Raman Spectroscopy (SERS) bzw. oberflächenverstärkte Raman-Spektroskopie
  • nichtlineare Raman-Effekte

Mit der Resonanz-Raman-Spektroskopie können sehr geringe Konzentrationen von Verbindungen, die mit einem Chromophor verknüpft sind, erfasst werden. Häufig wird diese Methode für biologische Fragestellungen genutzt.

Die oberflächenverstärkte Raman-Spektroskopie setzt eine spezielle Probenvorbereitung vorraus. Auch diese Methode wird auf Grund der extremen Verstärkungsfaktoren im Vergleich zum linearen Raman-Effekt verwendet.

Nichtlineare Raman-Effekte setzen hohe experimentelle Ansprüche vorraus, womit diese Methoden nicht in der Routineanalytik vorzufinden sind.

<Seite 1 von 7