zum Directory-modus

Tutorial MenueIR- und Raman-SpektroskopieLerneinheit 5 von 19

Spektrenbearbeitung

Curvefitting oder Bandenseparation

Das Curvefitting bzw. die Bandenseparation dient dazu, überlappende Banden voneinander zu trennen. Wie bei der Dekonvolution erhält man Bandenpositionen. Des Weiteren sind hier aber quantitative Analysen möglich, da auch Bandenflächen, Bandenhöhen und Halbwertsbreiten (HWB) ermittelt werden können. Gemäß den Ergebnissen der Dekonvolution (Spektrenentfaltung, siehe vorhergehende Seite) wurde von sieben Peaks bei den ermittelten Wellenzahlen ausgegangen. Durch einen iterativen Prozess werden die Daten von der Software so angepasst, dass die Qualität des Fits bestmöglich wird. Iterativ bezeichnet eine Methode, sich einem Ergebnis schrittweise, aber zielgerichtet anzunähern.

Beispiel

Curvefit der Amid-I-Bande eines Proteins

Abb.1
Die Amid-I-Bande (C=O-Streckschwingung von Amiden) eines Proteins vor (rote Bande) und nach einem Curvefit

Die Werte für die einzelnen Peaks sind in der folgenden Tabelle (Abb. 2) zusammengefasst.

Abb.2
Werte der Banden der C=O-Streckschwingungen der einzelnen Amid-Gruppen eines Proteins, die mithilfe eines Curvefits ermittelt wurden
Seite 8 von 8>