zum Directory-modus

Tutorial MenueIR- und Raman-SpektroskopieLerneinheit 12 von 19

Reflexionsmethoden in der IR-Spektroskopie

Reflexions-Absorptions-Spektroskopie

Prinzip

Vorraussetzung für die Reflexions-Absorptions-Spektroskopie (auch: Infrarot-Reflexions-Absorptions-Spektroskopie = IRRAS ) ist ein reflektierendes Substrat (z.B. Metalle) auf dem die zu untersuchende Probe aufgebracht wird. Der IR-Strahl dringt in die Probe ein, wird am Substrat reflektiert und passiert ein zweites Mal die Probe. Der Einfallswinkel der Strahlung ist flacher als bei der spiegelnden Reflexion, da so die Absorption überwiegt. Man erhält Absorptions- bzw. Transmissionsspektren, eine Korrektur der Spektren ist nicht notwendig.

Abb.1

Zubehör

Es wird das gleiche Zubehör verwendet, wie für die gerichtete Reflexionsspektroskopie.

Anwendungen

Untersuchung von dünnen Schichten mit einer Dicke von unter 1 µm bis max. 10 µm, z.B.

  • Lacke
  • Polymere
  • monomolekulare Schichten
  • biologische Proben
  • dünne Werkstoffschichten
Abb.2
Animation zur Reflexions-Absorptions-Spektroskopie
Seite 6 von 8