zum Directory-modus

Tutorial MenueIR- und Raman-SpektroskopieLerneinheit 11 von 19

Probenvorbereitung in der IR-Spektroskopie

Herstellung von Filmen

Zur Polymeranalytik werden entweder Filme durch Warmverpressen bzw. Schmelzen oder aus der Lösung hergestellt. Lässt sich eine polymere Substanz durch keine der beiden Methoden präparieren, so kann man evtl. einen Mikrotomschnitt herstellen.

  • Pressen von Filmen: Zwischen zwei beheizbaren Metallplatten werden die Polymere (warm verformbare) unter gleichmäßigem Druck zu Filmen gepresst. Hierfür werden auch kommerzielle Geräte angeboten. Diese arbeiten bis zu einer Temperatur von 400 °C und man erhält definierte Schichtdicken.
  • Filme aus der Lösung: Vorraussetzung für die Herstellung von Filmen aus der Lösung ist die Löslichkeit der Substanz in einem leichtflüchtigen Lösungsmittel. Eine möglichst konzentrierte Lösung wird auf eine Glas- oder Metallplatte aufgebracht. Das Lösungsmittel wird nach dem Antrocknen verdampft. Danach wird der Film vorsichtig von der Platte abgezogen.

Da die hergestellten Filme sehr glatt sind, können sich Interferenzerscheinungen im Spektrum störend auswirken. Günstig wirkt sich ein Aufrauhen der Filme vor der Messung aus.

Seite 10 von 10>