zum Directory-modus

Tutorial MenueIR- und Raman-SpektroskopieLerneinheit 11 von 19

Probenvorbereitung in der IR-Spektroskopie

Küvettenmaterialien

Küvettenfenster und Einbettungsmittel

Glas ist aufgrund seiner Undurchlässigkeit als Fenstermaterial für Messungen im infraroten Spektralbereich nicht geeignet. Deshalb kommen je nach Aufgabenstellung verschiedene Küvettenmaterialien bzw. Einbettungsmittel zum Einsatz. Am häufigsten wird hierbei Kaliumbromid verwendet. Weitere Beispiele für Küvettenmaterialien und deren Eigenschaften sind in der Tabelle unter Beispiele zu finden.

Abb.1
KBr

Vorsichtsmaßnahmen beim Arbeiten mit hygroskopischen Materialien:

  • Verwendung wasserfreier Lösungsmittel (wenn nötig: Trocknen)
  • Aufbewahrung der Materialien bzw. Einbettungsmittel in trockener Atmosphäre
  • Proben mit Wassergehalten bis 1% sind für Alkalihalogenidmaterialien unbedenklich; bei höheren Gehalten sind wasserunlösliche Materialien (z.B. KRS-5, Infrasil) zu verwenden.

Probenmenge:

Tab.1
Übersicht
ProbenartProbenmenge
feste Proben für KBr-Presslinge: 1 mg Substanz in 400 mg KBr-Pulver für Mikropresslinge: 1 µg Substanz in 0,5 mg KBr -Pulver
flüssige Proben für unverdünnte Lösungen - 10µm bis 50 µm Schichtdicke für verdünnte Lösungen je nach Konzentration größere Schichtdicken
gasförmige Probenabhängig vom Volumen der Gasküvette

Reinheitsanforderungen:

Im Allgemeinen genügt eine Reinheit der Substanzen von 99 %. Verunreinigungen von weniger 0,1 % stören im Spektrum der Hauptkomponente nicht. Bei Spurenuntersuchungen müssen jedoch größte Anforderungen an die Reinheit z.B. des verwendeten Lösungsmittels gestellt werden.

graphische Darstellung der nutzbaren Wellenzahlbereiche einiger Küvettenmaterialien

Material für Küvettenfenster - eine Auswahl

Aufgabe zu Küvettenmaterialien in der IR-Spektroskopie

Seite 2 von 10