zum Directory-modus

Tutorial MenueChromatographieLerneinheit 2 von 9

Dünnschichtchromatographie (DC)

Auswahl der stationären und der mobilen Phase

Ob und wie stark ein Substanzgemisch getrennt wird, entscheidet sich im Kräftefeld zwischen stationärer und mobiler Phase. Dieses Kräftefeld kann vom Analytiker gezielt ausgenutzt werden. Eine Grundlage für die Auswahl einer chromatographisch sinnvollen Kombination der Komponenten:

  • stationäre Phase,
  • mobile Phase und
  • Analyt

ist deren Polarität. Das interaktive Dreiecksschema (Abb. 1) dient als Hilfsmittel zum Abschätzen geeigneter Trennbedingungen. Zunächst wird eine der Komponenten festgelegt, z.B. soll der Analyt polar sein. Das mittige Dreieck wird demnach so gedreht, dass eine Spitze im Kreissegment des Analyten auf "polar" zeigt. An den anderen Ecken des Dreiecks kann man nun Empfehlungen für die übrigen Komponenten ablesen: Es bieten sich eine polare stationäre Phase und eine unpolare mobile Phase an. Diese Kombination wird auch normale Phase genannt. Im Gegensatz dazu wird eine unpolare stationäre Phase mit einer polaren mobilen Phase als reversed Phase (Umkehrphase) bezeichnet.

Hinweis
Achtung: In der Praxis spielen weitere Einflussgrößen eine Rolle, welche teilweise die Empfehlungen dieses vereinfachten Schemas aufheben können. Der Praxistest muss immer durchgeführt werden!

Bitte Flash aktivieren.

Abb.1
Schema zum Abschätzen geeigneter Chromatographiebedingungen

Das Schema dient als Hilfsmittel zum Abschätzen geeigneter Trennbedingungen. In der Praxis spielen jedoch weitere Einflussgrößen eine Rolle und können die Empfehlung des vereinfachten Schemas sogar teilweise aufheben.

Seite 13 von 23