zum Directory-modus

Tutorial MenueChromatographieLerneinheit 1 von 9

Grundlagen der Chromatographie

Geschichte der Chromatographie

  • Antike: schon Nutzung des Prinzips (Aristoteles verwendete einige Tonerden zum Reinigen von Meerwasser)
  • 1859 Runge: Kapillarbilder - Urform der Papier-Chromatographie
  • Aber bis dahin alles ohne das Verständnis für die Vorgänge
Abb.1
Abb.2
  • 1903 Tswett: Arbeiten zur Trennung von Chlorophyll mittels Adsorptionschromatographie - Namensgebung für die Methode
  • Anfang der 30er Jahre Gruppe um Kuhn: neue Versuche zu Pflanzenfarbstoffen und Chromatographie
  • 1938 Kuhn: Nobel-Preis für seine Anwendung der Tswett'schen Adsorptionschromatographie an Carotinoiden und Vitaminen
  • 1938 Iszmailov und Schraiber: Grundlagen der Dünnschichtchromatographie
  • 1940 Martin und Synge: Arbeiten zur Verteilungschromatographie, theoretische Grundlagen durch Analogieerklärungen zur Extraktion, Einführung der HETP als chromatographische Kenngröße - Nobel-Preis 1952
  • 1951 erster Gaschromatograph von Martin und James
  • 1956 Van-Deemter-Gleichung von der Gruppe um Klingenberg (Shell)
  • 1965 Stahl: Einzug der Dünnschichtchromatographie in die chemische Analytik
  • zwischen 1937 und 1972 12 Nobel-Preise für Arbeiten, in denen die Chromatographie eine entscheidende Rolle spielte
Seite 2 von 21