zum Directory-modus

Tutorial MenueAnalytische AnwendungsbeispieleLerneinheit 1 von 8

Gefahrenpotenzial von Rüstungsaltlasten

Eine Auswahl der Explosivstoffe

Die Sensibilität einer Explosion wird von "sehr empfindlich" bis "unempfindlich" eingeteilt. Sehr empfindliche Stoffe werden nur in geringen Mengen hergestellt (Bleiazid, Quecksilberfulminat); unempfindliche Stoffe reagieren nur mit Zündmittel und Verstärker-Ladungen.

Umweltrelevant sind neben den toxischen Sprengstoffen auch die verschiedenen Zusatzstoffe, die bei der Herstellung oder Verarbeitung von Sprengstoffen benötigt werden. Dazu zählen u. a. die Mono- und Dinitrotoluole (TNT-Herstellung), das Diphenylamin (Stabilisator für Nitrocellulose und Nitroglycerin oder das Dibutylphthalat (Gelierungsmittel für Explosivstoffe). Bei Erhitzen sind die Zusatzstoffe ebenfalls entzündbar.

Sprengstoffe

Tab.1
Sprengstoffe
Explosivstofftaktische BezeichnungenFormelEigenschaften
NitroglycerinGlyceroltrinitrat Trinitrin Nitrol Sprengöl NG
Abb.1
-farblos, geruchloses Öl -brennend schmeckend -Siedep. 160 °C -wenig wasserlöslich -mischbar mit Ether, Aceton, Methanol u. a.
NitropentaPentaerythrittetranitrat Pentanitrol Pentryl Pentrit Penta PETN
Abb.2
-farblose Kristalle -Schmp. 141 °C -löslich in Aceton -wenig wasserlöslich -nicht löslich in Ethanol, Ether
Nitrocellulose Cellulosenitrat Trinitrocellulose Nitratcellulose Schießbaumwolle Pyroxylin NC
Abb.3
-geruchlose, grauweiße, zellstoffartige Flocken oder Pulver-unlöslich in Wasser -abhängig vom N-Gehalt mischbar mit Ethanol bis hin zur Löslichkeit
TNT 2,4,6-Trinitrotoluol sym-Trinitrotoluol Tolit Tritol Trotyl Tri Füllpulver
Abb.4
-farblose bis schwach gelbe Kristalle-Schmp. 81 °C -Siedep. 212 °C -wenig wasserlöslich -löslich in Methanol, Ethanol
Pikrinsäure 2,4,6-Trinitrophenol Bittersäure Pikrinit Ekrasit (A) Melinit (F) Granatfüllung
Abb.5
-hellgelbe, geruchlose Blättchen -bitter schmeckend - wasserlöslich -leicht löslich in Ether, Toluol -Schmp. 122 °C -sublimiert bei Erhitzen
Hexyl 2,2',4,4',6,6'-Hexanitrodiphenylamin Dipikrylamin Hexamin Hexit DPA
Abb.6
-gelbes, geruchloses Pulver -Schmp. 241 °C (Zersetz.) -nur wenig wasserlöslich -löslich in Essigsäure, NaOH
Hexogen Cyclotrimethylen-trinitramin Hexahydro-1,3,5-trinitro-1,3,5-triazin T4 RDX ("Royal Demolition Explosive")
Abb.7
-farblose, geruchlose Kristalle -Schmp. 204 °C -wenig wasserlöslich -löslich in Aceton
Tetryl 2,4,6-Tetranitrophenyl-N-methylanilin Methylpikrylnitramin Tetralit Pyronit Nitramin CE
Abb.8
-gelbliches, geruchloses Pulver - Schmp. 131 °C -wenig wasserlöslich -leicht löslich in Benzol, Ethanol

Initialsprengstoffe (Zündmittel)

Tab.2
Initialsprengstoffe (Zündmittel)
Explosivstofftaktische BezeichnungenFormelEigenschaften
Bleiazid Blei(III)-acid Pb(N3)2 - farblose Kristalle-Detonationspunkt: 350 °C -wenig wasserlöslich
Quecksilberfulminat Knallquecksilber Quecksilbercyanat Hg(CNO)2 -weiß-graues Pulver- hochempfindlich - wasserunlöslich - Detonationspunkt: 160 °C

Rauch- und Nebelsätze

  • Ölnebel
  • Phosphornebel
  • Schwefelsäurenebel
  • Chlorsulfonsäurenebel
  • Zinknebel (Berger Mischung)
Seite 11 von 15