zum Directory-modus

Tutorial MenueAutoimmundiagnostikLerneinheit 2 von 2

Autoimmundiagnostik

Autoimmundiagnostik

Prinzipiell können Autoimmunerkrankungen jedes Organ des menschlichen Körpers betreffen, auch das zentrale Nervensystem oder das Herz. Dementsprechend variieren die Symptome dieser Erkrankungen sehr stark, je nachdem, welche Organe oder Strukturen von der Körperabwehr angegriffen werden, und abhängig davon, wie weit die jeweilige Erkrankung fortgeschritten ist. Allen Autoimmunkrankheiten gemeinsam aber ist die fatale Fehlsteuerung des Immunsystems, das nicht mehr zwischen einem krankmachenden Eindringling und dem eigenen Gewebe unterscheiden kann. Der Körper wird sich selbst zum Feind.

Einige der am weitesten verbreiteten Autoimmunerkrankungen, die systemisch verschiedene Organsysteme betreffen (linke Spalte), oder überwiegend ein Organ/Organsystem angreifen (rechte Spalte) sind in der folgenden Tabelle aufgeführt:

Tab.1
Organspezifität von Autoimmunerkrankungen
Systemische AutoimmunerkrankungenLokalisierte Autoimmunerkrankungen
rheumatoide Arthritis (Gelenke; seltener Lunge, Haut) Diabetes mellitus Typ I (Inselzellen des Pankreas)
systemischer Lupus erythematodes (Haut, Gelenke, Nieren, Herz, Gehirn, rote Blutkörperchen, …) Hashimoto-Thyreoiditis, Morbus Graves (Schilddrüse)
Sklerodermie (Haut, Darm, seltener Lunge)Zöliakie, Morbus Crohn, Colitis ulcerosa (Gastrointestinaltrakt)
Sjögren-Syndrom (Speicheldrüsen, Tränendrüsen, Gelenke)Multiple Sklerose, Guillain-Barré-Syndrom (zentralnervöses System)
Goodpasture-Syndrom (Lunge, Nieren)Morbus Addison (Nebennieren)
Wegner'sche Granulomatose (Sinus, Lunge, Nieren)primär biliäre Zirrhose, sklerosierende Cholangitis, Autoimmunhepatitis (Leber)
Polymyalgia rheumatica (große Muskelgruppen)Raynaud-Phänomen (Finger, Zehen, Nase, Ohren)
Arteriitis temporalis/Riesenzellarteriitis (Arterien an Kopf und Hals)
<Seite 1 von 13