zum Directory-modus

Tutorial MenueAutoimmundiagnostikLerneinheit 1 von 2

Autoimmunität - eine Einführung

Autoimmunerkrankungen I

Bei der Multiplen Sklerose (MS) greifen körpereigene Abwehrzellen die Myelinscheiden der Nervenzellfortsätze an, die Isolierschicht der Nervenzellen. Es kommt zu neurologischen Ausfallserscheinungen, wie Seh- und Sensibilitätsstörungen, spastischer Tonuserhöhung der Muskulatur oder Lähmungen.

Abb.1
Gesunde Nervenzelle mit intakter Myelinscheide
© Orgentec Diagnostika
Abb.2
Autoreaktive Makrophagen zerstören die Myelinschicht einer Nervenzelle bei MS
© Orgentec Diagnostika

Beim Typ-1-Diabetes werden die Insulin-produzierenden Zellen der Bauchspeicheldrüse geschädigt, und bei einer Vaskulitis, einer autoimmunen Gefäßentzündung, führen autoimmune Prozesse zu lebensbedrohlichen Entzündungen von großen oder kleinen Blutgefäßen.

Abb.3
Symptome bei der Wegener-Granulomatose einer autoimmunen Entzündung kleiner Blutgefäße
© Orgentec Diagnostika
Seite 2 von 9