zum Directory-modus

Tutorial MenueDie Welt der PlatinmetalleLerneinheit 2 von 5

Platin als Katalysator

Abgaskatalysatoren

Am bekanntesten sind Abgasreinigungskatalysatoren für Kraftfahrzeuge, bei denen ebenfalls in den meisten Fällen Platin als aktive Komponente eingesetzt wird. Heute finden sich neben den bekannten Drei-Wege-Katalysatoren und Oxidationskatalysatoren für Benzin- und Diesel-PKWs auch Katalysatoren in nahezu allen anderen motorisch angetriebenen Geräten und Anlagen, wie z.B. in Zweirädern, LKWs, Baumaschinen, Kleinmotoren von Gartengeräten, großen Stationärmotoren und auch in Booten oder Yachten. Auch Abgase aus industriellen Prozessen und chemischen Anlagen werden über Abgaskatalysatoren gereinigt.

Bei dieser katalytischen Reinigung werden die im Abgas enthaltenen Schadstoffe, z.B. Kohlenmonoxid, Kohlenwasserstoffe, andere organische Substanzen und Stickoxide, zu Kohlendioxid, Wasser und Stickstoff umgesetzt.

Das aktive Katalysatormaterial (Edelmetall + Trägersubstanz) wird meist auf wabenförmige Körper aus Keramik oder Metall aufgebracht. Die engen Kanäle dieser Monolithe ermöglichen einen intensiven Kontakt des Abgases mit der in den Kanälen aufgebrachten Katalysatorschicht und damit eine effektive Umsetzung der Schadstoffe.

Abb.1
Ausführungsformen verschiedener Abgaskatalysatoren
© Heraeus

Obwohl wegen der hohen Anforderungen an moderne Abgaskatalysatoren die Katalysatorformulierungen meist sehr komplex sind, ist Platin ein unverzichtbarer Bestandteil der meisten Abgaskatalysatoren.

Seite 4 von 5