zum Directory-modus

Tutorial MenuePericyclische ReaktionenLerneinheit 2 von 6

Pericyclische Reaktionen: Aromatizität von Übergangszuständen

Aromatizität von Übergangszuständen: Zusammenfassung

Beachtet man die Erweiterung des Aromatizitätsbegriffes auf nicht-planare Systeme, s-Orbitale und Möbius-Aromaten, lassen sich die Regeln in einem Satz zusammenfassen:

Auswahlregel für pericyclische Reaktionen
Pericyclische Reaktionen verlaufen bevorzugt über aromatische Übergangszustände.
  • Hückel-Systeme haben, egal wie man die Orbitalphasen wählt, eine gerade Anzahl (inklusive Null) von Phasenwechseln im cyclisch delokalisierten System der Basisorbitale. Sie sind mit 4n+2 Elektronen aromatisch.
  • Möbius-Systeme haben, egal wie man die Orbitalphasen wählt, eine ungerade Anzahl von Phasenwechseln im cyclisch delokalisierten System der Basisorbitale. Sie sind mit 4n Elektronen aromatisch.
Seite 6 von 7