zum Directory-modus

Tutorial MenueDie Stoffklasse der aliphatischen KohlenwasserstoffeLerneinheit 6 von 14

Cycloalkane: Einführung, Nomenklatur und physikalische Eigenschaften

Cycloalkane: Einführung

Struktur:

Cycloalkane bilden eine Unterfamilie der Alkane. Die cyclischen Alkane mit der Summenformel CnH2n besitzen ein Ringsystem und kein Kettenende. Sie sind wie die Alkane gesättigt, werden nach der Anzahl der Kohlenstoff-Atome im Ring benannt und erhalten die Vorsilbe Cyclo-.

Tab.1
Beispiele
CyclopropanCyclobutanCyclopentanCyclohexan
Mouse
Mouse
Mouse
Mouse

Toxikologie:

Das Leben auf Erden könnte ohne diese Ringverbindungen nicht existieren, da der überwiegende Teil der in der Natur vorkommenden organischen Verbindungen Ringe im Molekül enthält. Viele dieser Verbindungen sind wichtige Arzneigrundstoffe oder Farb- und Aromastoffe. Zwei wichtige Naturstoffklassen sind die Terpene und die Steroide.

Abb.1
Terpen: Menthol (Pfefferminzöl)
Abb.2
Steroid: Cholsäure (eine der Gallensäuren)

Terpene sind in der Natur in ätherischen Ölen weit verbreitet. Sie werden u.a. als Duft- oder Gewürzstoffe in der Parfümerie- und Lebensmittelindustrie verwendet, aber auch als Insektizide.

Steroide besitzen vielfach eine physiologische Aktivität. Einige von ihnen wirken als Hormone (z.B. der Wirkstoff in der Pille zur Empfängnisverhütung der Frau). Auch Cholesterol gehört zu den am weitesten verbreiteten Steroiden, da es in fast allen tierischen und menschlichen Geweben vorkommt. In dem Steroidgrundgerüst sind drei Cyclohexanringe und ein Cyclopentanring in der Sesselform aneinander kondensiert und meist trans-verknüpft.

<Seite 1 von 4