zum Directory-modus

Tutorial MenueStruktur und Reaktionen von Carbonyl-VerbindungenLerneinheit 3 von 8

Reaktionen von Carbonyl-Verbindungen mit Nucleophilen: Einführung

Reaktionen von Carbonyl-Verbindungen mit Nucleophilen: Einführung

Abhängig vom Polarisierungsgrad der C-O-Doppelbindung reagieren Carbonyl-Verbindungen mit verschieden starken Nucleophilen. Das angreifende Elektronenpaar kann im Nucleophil an verschiedenen Heteroatomen sitzen (z.B. O-, N-, S-Nucleophile), an einem C-Atom (z.B. Enolate und anderen Carbanionen) oder einem H-Atom zugehören (z.B. Hydride / Reduktion). Das Nucleophil kann eine negative Ladung tragen oder auch neutral sein. Beispiele:

Tab.1
Addition von Nucleophilen an Carbonyl-Verbindungen
NucleophilProdukt
Abb.
O-Nucleophil (Alkohol)
Abb.
Halbacetal
Abb.
N-Nucleophil (Amin)
Abb.
Aminol
Abb.
C-Nucleophil (Cyanid)
Abb.
Cyanhydrin
Abb.
C-Nucleophil (Enolat)
Abb.
Aldol
Abb.
H-Nucleophil (Lithiumalanat)
Abb.
Alkohol (Reduktion)
<Seite 1 von 3