zum Directory-modus

Tutorial MenueStruktur und Reaktionen von Carbonyl-VerbindungenLerneinheit 2 von 8

Aldehyde und Ketone

Aldehyde und Ketone: Vorkommen in der Natur

Vermutlich wegen ihres charakteristischen (meist angenehmen) Geruchs sind viele Aldehyde und Ketone schon sehr früh in der Natur entdeckt worden.

Benzaldehyd

Bittermandelöl

Mandelbaum, Shiraz (Iran)
Citral

im Zitronenöl enthalten

Zitronenbaum
β-Damascenon

wesentlicher Bestandteil des Rosenaromas

traditionelle Wasserdampfdestillation von Rosenblüten, Qamsar (Iran)
Campher

durch Wasserdampf-Destillation des Holzes des Campher-Baumes gewonnen

Campher-Baum
Rheosmin

"Himbeerketon"; für den typischen Geruch der Himbeeren verantwortlich

Himbeeren
Vanillin

Hauptaromakomponente in Vanilleschoten

Menthon

zusammen mit Menthol Aromastoff der Pfefferminze

cis-Jasmon

im Jasminöl, gewonnen aus Jasminblüten

Zimtaldehyd

hauptgeschmacksgebender Stoff im Zimt

Muscon

wichtigster Duftstoff des Moschus

Aldehyde und Ketone spielen daher neben Estern und Ethern eine wichtige Rolle in der Parfüm- und Aromaindustrie. Längst werden nicht mehr alle Inhaltsstoffe aus natürlichen Quellen gewonnen, sondern als naturidentische oder leicht abgewandelte Stoffe synthetisiert. Das erste Parfüm mit nicht natürlichen Komponenten war Chanel No. 5.

2-Methylundecanal; Haupt-Duftkomponente in Chanel No. 5

Die Aldehyd-Gruppe spielt auch eine wichtige Rolle in der Chemie der Zucker. Glucose liegt beispielsweise in wässriger Lösung zu einem ganz kleinen Teil als Aldehyd vor:

Abb.1

Fast alle großen Naturstoffmoleküle enthalten im Molekülgerüst irgendwo eine Aldehyd- oder Keto-Gruppe.

Seite 4 von 9