zum Directory-modus

Tutorial MenueStruktur und Reaktionen von Carbonyl-VerbindungenLerneinheit 7 von 8

Einführung in die Reaktionen der Enole und Enolate

Racemisierung

Werden enolisierbare optisch aktive Aldehyde oder Ketone, bei denen das Chiralitätszentrum α-ständig zur Carbonyl-Gruppe steht, mit Säuren oder Basen behandelt, kommt es zu einer Racemisierung. Der Mechanismus beruht wieder auf der Enol-Bildung im sauren bzw. der Enolat-Bildung im basischen Milieu.

Abb.1
Verlust der stereochemischen Information duch Enol-Bildung im Basischen
Mouse
Mouse
Mouse
Abb.2
Abb.3
Abb.4

Im Basischen wird durch die Entfernung des α-ständigen H-Atoms ein Enolat-Anion gebildet, das wegen der Überlappung zwischen den 2p-Orbitalen der C- und O-Atome planar und damit auch achiral ist. Im Sauren bildet sich ein planares, achirales Enol, dessen Doppelbindung von beiden Seiten durch ein Proton angegriffen werden kann, wodurch die beiden Enantiomere entstehen.

Abb.5
Verlust der stereochemischen Information duch Enol-Bildung im Sauren
Hinweis
Die Racemisierung der α-Position von C-H-aciden Verbindungen sollte bei der Planung von enantioselektiven Synthesen stets berücksichtigt werden.

Übung

Seite 2 von 5