zum Directory-modus

Tutorial MenueVom Gen zum Protein - eine EinführungLerneinheit 3 von 3

Einführung in die Genexpression

Modifikationen am 5'- und am 3'-Ende der mRNA

Neben dem Entfernen der Introns werden bei der Reifung der mRNA noch die beiden mRNA-Enden verändert. An das (links gelegene) 5'-Ende der mRNA wird ein modifizierter Guanosin-Rest und an das (rechts gelegene) 3'-Ende ein Schwanz aus 150-200 Poly(A)-Resten angehängt.

Das eukaryontische Ribosom kann nicht zwischen einem ATG-Start-Codon und einem ATG-Methionin-Codon unterscheiden - und nur das erste Methionin-Codon wird als Start-Codon akzeptiert. Daher bekommt das erste Methionin am 5'-Ende eine spezielle Markierung (engl. cap). Diese Struktur dient der Erkennung als mRNA durch das Ribosom und schützt die mRNA auch vor dem vorzeitigen Abbau durch zelluläre Abbau-Enzyme.

Auch der Poly(A)-Schwanz kommt nur bei eukaryontischen mRNAs vor, und auch dieser dient als Schutz gegen den enzymatischen Abbau. Die mRNA besitzt dazu eine spezielle Sequenz, die von den Poly(A)-synthetisierenden Enzymen erkannt wird.

Seite 16 von 19