zum Directory-modus

Tutorial MenueVom Gen zum Protein - eine EinführungLerneinheit 3 von 3

Einführung in die Genexpression

Die eukaryontische mRNA

Definition
Bei Eukaryonten wird die mRNA im Kern synthetisiert und zur Translation durch die Kernporen in das Cytoplasma transportiert. Eukaryontische mRNA ist, im Gegensatz zur bakteriellen mRNA, monocistronisch. Das bedeutet, dass eine eukaryontische mRNA nur ein Gen umfasst. Zudem werden mRNAs in Eukaryonten vor dem Transport ins Cytoplasma noch erheblich verändert (prozessiert).

Die eukaryontischen Gene sind im Genom meistens gestückelt angeordnet, d.h. dass die für ein Protein codierenden Bereiche der DNA immer wieder durch lange Bereiche nicht-codierender DNA (Introns) unterbrochen sind. Bei der Transkription werden diese Bereiche zunächst auch in mRNA umgeschrieben.

Prozessierung oder auch mRNA-Reifung bedeutet, dass vor dem Transport der mRNA aus dem Kern diese nicht-codierenden Bereiche durch RNA-Spleißen entfernt werden müssen. Zudem werden mRNAs an beiden Enden chemisch verändert. An das 5'-Ende der mRNA wird ein 7-Methyl-guanosin (cap), an das 3'-Ende ein Schwanz von ca. 250 Adenylat-Resten (Polyadenylierung) angehängt. Beide Modifikationen erhöhen die Überlebensdauer der mRNA in der Zelle, indem sie die RNA gegen den Abbau durch zelluläre Enyzme schützen.

Abb.1
Die reife mRNA der Eukaryonten
Seite 14 von 19