zum Directory-modus

Tutorial MenueReaktivitätLerneinheit 6 von 6

Reaktivität: Potenzial-Energiehyperflächen

Beispiel zu den Reaktionskoordinaten

Beispiel: Reaktionskoordinaten für die Wasseraddition an Propen

Im Folgenden wird am Beispiel der nicht-radikalischen Wasseraddition an Propen die Markovnikov- und die Anti-Markovnikov-Regel genauer untersucht, der zufolge das Wasserstoff-Atom an das Wasserstoff-reichere Kohlenstoff-Atom der Doppelbindung treten soll. Die unten stehenden Videos zeigen die Strukturveränderungen der Reaktionskomplexe entlang der Reaktionskoordinate bei der Bildung des Markovnikov-Produktes im Vergleich zur Bildung des Anti-Markovnikov-Produktes.

Abb.1
Markovnikov-Produkt

Visualisierung der Molekülstrukturänderungen entlang der Reaktionskoordinate bei der Bildung des Markovnikov-Produktes aus Wasser und Propen.

Abb.2
Anti-Markovnikov-Produkt

Visualisierung der Molekülstrukturänderungen entlang der Reaktionskoordinaten bei der Bildung des Anti-Markovnikov-Produktes aus Wasser und Propen.

Vergleichen Sie die energetische Lage (Heat of Formation) der Übergangszustände und Endprodukte bei der Bildung des Markovnikov- und des Antimarkovnikov-Produktes! Welches Produkt wird unter thermodynamischer Kontrolle vorzugsweise gebildet, und welches könnte bei kinetisch kontrollierter Reaktionsführung erhalten werden?

Seite 2 von 2>