zum Directory-modus

Tutorial MenueQuantentheorie und SpektroskopieLerneinheit 5 von 6

Quantentheorie und Spektroskopie: Schwingungsspektrum (Dichlormethan)

Schwingungsspektrum von Dichlormethan (Methylenchlorid, CH2Cl2 )

Mithilfe einer MOPAC-PM3-Berechnung wurde die Struktur von Dichlormethan optimiert und aus der Kraftkonstantenmatrix die Eigenwerte und Schwingungsmoden berechnet. Für die fünf Atome des Moleküls werden (3N-6) = 9 Schwingungen berechnet, die der Symmetriepunktgruppe C2v zugeordnet werden.

Tab.1
Schwingungsspektrum von Dichlormethan
Wellenzahl/ cm - 1 Symmetrie Intensität
1 277,4 A 1 1,20
2 661,6 B 2 69,98
3 671,5 B 2 12,50
4 893,6 B 1 0,19
5 1091,2 B 1 0,00
6 1218,9 B 2 66,41
7 1353,7 A 1 3,79
8 3033,1 B 1 6,32
9 3076,6 A 1 6,24

Die Daten aus sind in (Abb. 1) als Spektrum dargestellt.

Abb.1
Berechnetes Schwingungsspektrum von Dichlormethan

Vergleiche mit experimentellen IR-Spektren (etwa aus der NIST-Chemistry-Webbook-Datenbank) zeigen gute qualitative Übereinstimmungen.

Durch die quantenmechanische Berechnung ist neben der Vorhersage von Spektrendaten auch ein weitergehender Einblick in die zugrunde liegenden Bewegungsvorgänge und deren Zuordnung zu den irreduziblen Darstellungen (Rassen dieser Punktgruppe) möglich. In den folgenden Visualisierungen sind die Atomauslenkungen in 3D zur interaktiven Betrachtung dargestellt.

Seite 2 von 6