zum Directory-modus

Tutorial MenueStatistikLerneinheit 3 von 4

Statistische Verteilungsfunktionen

Diskrete Verteilungen

Solche Verteilungen liegen nur vor, wenn diskrete definierte Werte angenommen werden können; ein Beispiel ist das Würfeln. Die Wahrscheinlichkeit der Einzelereignisse gibt die Wahrscheinlichkeitsfunktion wieder (alle f ( k ) gleich bei großer Datenanzahl und Gleichverteilung). Die Verteilungsfunktion liefert dann die „Summation“ dieser f ( k ) bis zu einer vorgegebenen Grenze - falls über alle Möglichkeiten, so wird F ( k ) = 1 .

Abb.1
Diskrete Gleichverteilung
Seite 5 von 14