zum Directory-modus

Tutorial MenuePharmakokinetikLerneinheit 1 von 4

Pharmakokinetik: Begriffe und Grundlagen

Ergebnisse und Ziel der Pharmakokinetik

Die Ergebnisse pharmakokinetischer Untersuchungen

  • vermitteln ein Verständnis für die Vorgänge in den Organen,
  • ermöglichen eine Vorstellung der dabei auftretenden Metabolite, die die Wirksamkeit des Wirkstoffs und auch dessen mögliche Toxizität erklären, und
  • fördern die Verbesserung der Pharmaka.

Es liegt nahe, dass für eine pharmakokinetische Untersuchung weitgehende Erkenntnisse im Bereich der Bioanalytik und der Kinetik eine wesentliche Voraussetzung darstellen. Dabei gehen die Anforderungen an die kinetischen Beschreibungen weit über die in der klassischen Kinetik üblichen Modelle hinaus. Außerdem müssen häufig in komplexer Matrix mehrere Komponenten einzeln quantifiziert werden - und dies auch noch im Spurenbereich. In vielen Fällen können nur wenige kinetischen Daten gewonnen, müssen auch nicht-lineare Auswerteverfahren angewandt und eine optimale Anpassung an das Modell gesucht werden. Versuchsplanung und Optimierungsstrategien ermöglichen eine Verbesserung der Versuchspläne, das Vermeiden von Tierversuchen und eine Signifikanzanalyse. Die statistische Bewertung der erhaltenen Ergebnisse ist die Voraussetzung für das Verständnis der physiologischen Prozesse und die Optimierung der Dosierung.

Seite 8 von 8>