zum Directory-modus

Tutorial MenuePharmakokinetikLerneinheit 3 von 4

Kompartiment-Modelle

Arzneimittel-Elimination bei Injektion

Bei der einmaligen intravenösen Injektion ins Blut ist die Pharmakokinetik einfach zu analysieren, da der Arzneistoff direkt in die Blutbahn eingebracht wird.

Da bei der Anwendung verhältnismäßig niedrige Arzneimittelkonzentrationen erreicht werden, verläuft die Arzneimittelelimination nach einer Kinetik 1. Ordnung:

Ist das Verhältnis der Konzentration der eliminierten Substanz zu der Sättigungskonzentration des Systems gering, so verhält sich die pro Zeiteinheit eliminierte Menge zu der Substratkonzentration im Plasma proportional. Zudem ist der Anteil, der von der Substanz pro Zeiteinheit eliminiert wird, konstant (Kinetik 1. Ordnung).

im Einkompartiment-Modell

Die Gleichung für die Abnahmegeschwindigkeit des Plasmaspiegels (Plasmaspiegelkurve) lautet

v e = d C d t = k e C

Die Integration der Gleichung liefert eine Exponentialfunktion:

C = C 0 ( 1 e k e t )

v e bezeichnet die Eliminationsgeschwindigkeit, k e die Eliminationskonstante und C den Plasmaspiegel zur Zeit t .

Logarithmiert ergibt sich:

ln C = ln C 0 k e t

Die Geschwindigkeit der Elimination der Substanz wird nun durch die Geradensteigung angegeben. Je kleiner die Steigung, umso langsamer wird die Substanz eliminiert.

im Zweikompartiment-Modell

Die Gleichung für die Abnahmegeschwindigkeit des Plasmaspiegels (Plasmaspiegelkurve) lautet

C = C 1 e λ 1 t + C 2 e λ 2 t

Die Hybridkonstanten λ 1 und λ 2 sind Geschwindigkeitskonstanten, in die sowohl Verteilungs- als auch Eliminationsvorgänge eingehen. λ 1 bezeichnet vorwiegend die Geschwindigkeit der Verteilung, λ 2 die der Elimination.

Logarithmiert ergibt sich:

ln C = ln ( C 1 e λ 1 t + C 2 e λ 2 t )
Seite 4 von 6