zum Directory-modus

Tutorial MenueNeuronale Netze - Eine EinführungLerneinheit 2 von 5

Konzepte des Konnektionismus

Zelltypen nach Position im Netzwerk

Viele in der Praxis verwendete neuronale Netze haben Verbindungen nur in eine Richtung, von den Eingabeneuronen (input units) in Richtung der Ausgabeneuronen. Man kann dann die Zellen nach ihrer Position im Netzwerk klassifizieren. Diesen sehr häufig verwendeten Spezialfall nennt man feedforward-Netz.

Abb.1
Ein feedforward-Netzwerk mit drei Schichten von Verbindungen und vier Zellschichten

Es handelt sich in (Abb. 1) um ein dreistufiges Netz, d.h. um ein Netzwerk mit drei Schichten trainierbarer Verbindungen. Zellen der Eingabeschicht leiten die Eingabe in das Netz weiter und werden daher als Eingabeneuronen (input units) bezeichnet, Zellen der Ausgabeschicht geben die Ausgabe des Netzes nach außen und heißen somit Ausgabeneuronen (output units). Zellen der mittleren Schicht(en) dienen nur der Informationsverarbeitung innerhalb des neuronalen Netzes und werden als verdeckte Neuronen (hidden units) bezeichnet, weil sie für einen außenstehenden Betrachter nicht zu sehen sind.

Im Beispiel in (Abb. 1) handelt es sich um ein vollständig ebenenweise verbundenes Netzwerk, bei dem jede Zelle der Ebene k alle Zellen der Ebenen k + 1 als Nachfolger besitzt.

Seite 3 von 9