zum Directory-modus

Tutorial MenueGrundlagen der KinetikLerneinheit 1 von 5

Einführung in die Kinetik

Elementarreaktion

Definition
Eine Reaktion, bei der die Edukte in einem Schritt in die Produkte umgewandelt werden, bezeichnet man als Elementarreaktion.

Eine solche Reaktion verläuft über einen einzigen aktivierten Komplex; die miteinander reagierenden Teilchen müssen also nur eine Energiebarriere überwinden. Bei Elementarreaktionen stimmt die stöchiometrische Gleichung der Reaktion mit dem tatsächlichen Reaktionsverlauf überein.

Die meisten Reaktionen verlaufen jedoch nicht so, wie es ihre stöchiometrischen Gleichungen nahelegen, sondern sie erfolgen in mehreren Reaktionsschritten, wobei jeder dieser Reaktionsschritte eine Elementarreaktion darstellt. Aus den Edukten werden also zunächst Zwischenprodukte gebildet, diese werden in darauf folgenden Reaktionsschritten wieder verbraucht und schließlich zu den Endprodukten umgesetzt. Im Energieprofil liegen deshalb mehrere Barrieren zwischen den Edukten und den Produkten.

Abb.1
Energieprofil einer in drei Reaktionsschritten ablaufenden Reaktion

Die Maxima entsprechen den aktivierten Komplexen, die Minima den Zwischenprodukten. Der Übergang von einem Minimum zum nächsten entspricht einer Elementarreaktion.

Aus der Vorstellung der Elementarreaktion ergibt sich der Begriff der Molekularität, der die an einer Elementarreaktion beteiligten Teilchen beschreibt.

Seite 3 von 4