zum Directory-modus

Tutorial MenueGrundlagen der KinetikLerneinheit 3 von 5

Reaktionsgeschwindigkeitskonstante

Theorie von Eyring und Polanyi 1

Es wird ein Übergangszustand (aktivierter Komplex) angenommen, der aus den Edukten gebildet wird und zu den Produkten weiterreagiert. Dieser Übergangszustand ist äußerst kurzlebig und nicht zu verwechseln mit einer Zwischenstufe oder einem Zwischenprodukt.

A + B K [ AB ] v Prod .

Die Reaktionsgeschwindigkeit (Produktbildungsgeschwindigkeit)

v = d [ Prod . ] d t = [ AB ] v

enthält die Geschwindigkeitskonstante v .

v = k T h 10 12 s 1

Der aktivierte Komplex seinerseits wird aus den Edukten gebildet und kann aber auch wieder in seine Bestandteile zerfallen. Dieses vorgelagerte Gleichgewicht wird durch die Gleichgewichtskonstante K beschrieben.

[ AB ] = K [ A ] [ B ]

Die Geschwindigkeitsgleichung kann damit umgeformt werden zu:

v = d [ Prod . ] d t = v [ AB ] = v K k [ A ] [ B ]
Theorem
Das Produkt aus der Geschwindigkeitskonstanten v und der Gleichgewichtskonstanten K ist die normale Geschwindigkeitskonstante k der betrachteten Reaktion.
Seite 11 von 13