zum Directory-modus

Tutorial MenueElektrochemieLerneinheit 3 von 9

EMK, Elektromotorische Kraft

Redoxelektroden

Redoxelektrode
Eine Redoxelektrode besteht aus einer inerten Elektrode, die nur als Elektronenspender bzw. -akzeptor dient, und einer Lösung, die zwei Stoffe enthält, die durch Oxidation ineinander übergehen.

Ein Beispiel ist die Chinon/Hydrochinonelektrode. Hier läuft folgende Gleichgewichtsreaktion ab:

Abb.1
Reaktion der Chinhydronelektrode
Abb.2
Aufbau einer Chinhydronelektrode

Im einfachsten Fall besteht die Chinhydronelektrode aus einem Platindraht, der in die zu messende Lösung eintaucht. Diese muss mit Chinhydron gesättigt werden. Da Chinhydron in Wasser schwer löslich ist, kann die Elektrode mit einem Vorrat an Chinhydron versehen werden, der sich in der zu messenden Lösung löst und dabei die Platinelektrode als gesättigte Lösung umspült.

Die EMK berechnet sich nach:

E = E 0 + 0.05916 2 lg [ Ch ] [ H + ] 2 [ ChH 2 ].

Weil das Verhältnis von Chinon und Hydrochinon bei Auflösen von Chinhydron 1 ist, folgt:

E = E 0 0.05916 pH.

Die Chinhydronelektrode kann sowohl Bezugs- als auch Messelektrode sein, je nachdem ob die Konzentration an H+ vorgegeben ist, oder bestimmt werden soll.

Seite 12 von 14