zum Directory-modus

Tutorial MenueFlüssigkeitenLerneinheit 3 von 10

Phasendiagramme reiner Stoffe

Anomalie des Wassers

Abb.1
Phasendiagramm des Wassers

Die Schmelzdruckkurve1) des Wasser weist eine negative Steigung auf. Dies ist nur bei sehr wenigen Stoffen der Fall. Setzt man also Eis bei unveränderter Temperatur erhöhtem Druck aus, wird die Schmelzdruckkurve überschritten und das Eis schmilzt: Wasser nimmt ein geringeres Volumen ein als Eis.

Hinweis
Bei 200.000 kPa liegt der Schmelzpunkt von Wasser bei -22 °C. Unter "erhöhtem Druck" ist hier wesentlich höherer Druck als der Atmosphärendruck (101,33 kPa) zu verstehen, etwa der Druck, der notwendig ist, um einen Nagel allmählich unter Schmelzen des Eises in einen Eisblock zu treiben oder der Druck unter den Kufen von Schlittschuhen, die auf einem Wasserfilm gleiten.

Das gezeigte Phasendiagramm ist nicht vollständig; man kennt außer dem üblichen Eis weitere sechs Hochdruckmodifikationen mit höherer Dichte, deren Existenzbereiche nicht dargestellt sind.

Seite 4 von 7