zum Directory-modus

Tutorial MenueFlüssigkeitenLerneinheit 8 von 10

Azeotrope, nichtideale Mischungen

Wasserdampfdestillation

Eine Methode zur schonenden Destillation von mit Wasser nicht mischbaren Flüssigkeiten ist die Wasserdampfdestillation. Für ein System zweier nicht miteinander mischbarer Flüssigkeiten gilt nicht wie für Lösungen das Raoult'sche Gesetz, sondern die Dampfdrücke der beiden Phasen beeinflussen sich nicht wesentlich. Der Gesamtdampfdruck über dem heterogenen Gemisch ergibt sich dann einfach als Summe der Dampfdrucke der Reinkomponenten:

Abb.1
x A = 1     x B = 1 P A = P A 0 , P B = P B 0 , P ges = P A 0 + P B 0

Der Gesamtdampfdruck Pges ist größer als der Dampfdruck jeder Einzelkomponente PA0 beziehungsweise PB0 , und der Siedepunkt eines solchen Gemischs liegt stets niedriger als der Siedepunkt des niedrigst siedenden Bestandteils. Die Zusammensetzung des Destillats ist vom Mengenverhältnis der Komponenten unabhängig; die beiden Stoffe finden sich im Destillat im Verhältnis ihrer Dampfdrucke bei der Siedetemperatur.

n A n B = P A 0 ( T S ) P B 0 ( T S )

Diese Gleichung gilt jedoch nur annähernd, weil die Voraussetzung völliger Unmischbarkeit nicht exakt verwirklicht ist.

Seite 9 von 10