zum Directory-modus

Tutorial MenueGaseLerneinheit 1 von 4

Geschwindigkeitsverteilung

Geschwindigkeitsverteilung

Der gasförmige Aggregatzustand soll hier nur kurz besprochen werden, weil dieses Gebiet in der Physik wesentlich eingehender behandelt wird, insbesondere die kinetische Gastheorie.

Abb.1

Zwischen den Teilchen in Feststoffen sind meist beträchtliche Anziehungskräfte wirksam. Bei Gasen ist das Gegenteil der Fall. Die Wechselwirkungen zwischen den Gasmolekülen beziehungsweise Edelgasatomen sind sehr gering beziehungsweise näherungsweise nicht vorhanden. Im physikalischen Verhalten ähneln sich Gase deshalb stark. Man kann in erster, recht guter Näherung zur gemeinsamen Beschreibung der Gase ein einfaches Modell, das ideale Gas, verwenden.

Hinweis
Nach der Modellvorstellung des idealen Gases befinden sich die Gasteilchen in ständiger regelloser Bewegung, wobei sie häufig mit der Behälterwand zusammenstoßen. Die Anzahl der Teilchen in einem Gasvolumen ist sehr groß, ihr Eigenvolumen aber im Verhältnis zum Behältervolumen zu vernachlässigen, das heißt man stellt sich die Gasteilchen als Massepunkte vor. Zwischen den Teilchen sollen keinerlei Kräfte wirken.
<Seite 1 von 4