zum Directory-modus

Tutorial MenueFeststoffeLerneinheit 7 von 11

Metallkristalle - Strukturen reiner Metalle

Das kubisch raumzentrierte (innenzentrierte) Gitter

Tab.1
DrahtmodellSpacefill-Modell
Mouse
Abb.1
Mouse
Abb.2

Man erkennt in beiden Modellen, dass die in der Elementarzelle zentrale rote Kugel durch acht graue Kugeln koordiniert wird.

Hinweis
Bei den roten und grauen Kugeln handelt es sich um völlig gleichwertige Teilchen, die Farbunterscheidung wird lediglich zur deutlicheren Darstellung gemacht.

Die dritte wichtige Metallstruktur ist das kubisch raumzentrierte (innenzentrierte) Gitter. Die Koordinationszahl ist 8. Dies erscheint deutlich niedriger als die Koordinationszahl der dichtesten Kugelpackungen. Wenn man jedoch berücksichtigt, dass die übernächsten Nachbarn (über den Flächenmitten des Würfels) nur um einen Faktor von 1,15 ( 2/ 3 ) weiter entfernt sind, ergäbe sich eine Koordinationszahl von 14. Das heißt die Koordinationszahl unterscheidet sich effektiv nicht allzu stark von der der dichtesten Kugelpackungen. Dies wird auch an der Raumerfüllung von immerhin 68 % deutlich.

Die Abbildungen zeigen jeweils eine Elementarzelle einer kubisch raumzentrierten und einer kubisch flächenzentrierten Struktur.

Abb.3
Kubisch raumzentrierte Elementarzelle
Abb.4
Kubisch flächenzentrierte Elementarzelle
Seite 7 von 11