zum Directory-modus

Tutorial MenueDie chemische BindungLerneinheit 3 von 20

VB- und MO-Methode

Valenzbindungs- und Molekülorbital-Näherungen

Grundsätzlich sollte auch die chemische Bindung, also mehrere Elektronen in Wechselwirkung mit mehreren Kernen, quantenmechanisch behandelt werden können. Die Eigenwerte der Energie und die Eigenfunktionen des Moleküls würden sich aus der Schrödinger-Gleichung ergeben, wenn man die Koordinaten der Kerne und der Elektronen einsetzt.

Eine exakte Lösung der Schrödinger-Gleichung ist jedoch nur für das einfachste Molekül, das Molekülion H2+ möglich. Dieses Ion existiert in Gasentladungsröhren und kann spektroskopisch untersucht werden, was wiederum eine Überprüfung der rechnerischen Ergebnisse ermöglicht. Bereits das System des H2-Moleküls (2 Protonen und 2 Elektronen) lässt sich nicht mehr exakt, sondern nur noch über Näherungen berechnen. Als Näherungsverfahren werden vor allem folgende Methoden benutzt:

Die grundlegenden Arbeiten stammen aus den zwanziger und dreißiger Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts.

<Seite 1 von 4