zum Directory-modus

Tutorial MenueDie chemische BindungLerneinheit 4 von 20

LCAO-Methode für homonukleare zweiatomige Moleküle

Rotationssymmetrien

σ-Molekülorbitale

Die σ-Bindung ist bezüglich der Kernverbindungsachse rotationssymmetrisch. Eine Drehung der beiden Molekülhälften gegeneinander um diese Bindung ist möglich.

Abb.1
Beispiel: Ethan

π- und π*-Molekülorbitale

π- und π*-MOs sind nicht rotationssymmetrisch zur Kernverbindungsachse. Die Ladungsdichte liegt ober- und unterhalb einer durch die Atomkerne verlaufenden Knotenebene.

Mouse
Abb.2
Beispiel: Benzol

Transparenz: ein/aus

π*- und π-Molekülorbitale

Antibindende π*-Orbitale haben, ebenso wie antibindende σ*-MOs, eine Knotenebene, die senkrecht zur Kern-Verbindungsachse steht.

Die Darstellung von canvas wird von Ihrem Browser nicht unterstützt.
Mouse
Abb.3
Seite 9 von 16