zum Directory-modus

Tutorial MenueDie chemische BindungLerneinheit 13 von 20

Delokalisierte Systeme

Anmerkungen

Die Verwendung von Valenzstrichformeln in Form mesomerer Grenzstrukturen ist trotz geringerer Leistungsfähigkeit der VB-Theorie bis heute durchaus üblich, da sie den alltäglichen Ansprüchen durchaus genügt. Anders ausgedrückt heißt das: Es wäre umständlich, zeitraubend und vom Ergebnis her gesehen dem Aufwand nicht angemessen, wenn man für Moleküle stets die Bindungsverhältnisse mit Hilfe der MO-Methode beschreiben wollte. Man muss sich dabei jedoch der Tatsache bewusst sein, dass den verwendeten mesomeren Grenzformen keine reale Bedeutung zukommt, sondern dass sie eigentlich nur der Ausdruck der Unzulänglichkeit der Valenzstrichschreibweise und der VB-Theorie sind.

Statt Mesomerie wird auch die Bezeichnung "Resonanz" gebraucht, besonders in der englischsprachigen Literatur. Dieser missverständliche Begriff darf keinesfalls zu der Fehldeutung verleiten, Resonanz oder Mesomerie habe etwas mit einem "Hin- und Herschwingen" zwischen zwei Zuständen zu tun. Es handelt sich um einen Zustand, der zwischen den für sich jeweils nicht zutreffenden Grenzstrukturen liegt.

Seite 9 von 10