zum Directory-modus

Tutorial MenueAtombauLerneinheit 11 von 14

Nuklidkarte

Isotope

Isotope sind solche Nuklide, die untereinander die gleiche Protonenzahl (Z), aber unterschiedliche Neutronenzahlen und damit auch unterschiedliche Massenzahlen A aufweisen.

Für sie gilt für Isotope:
Z = A N = kontant

Da sie eine feste Protonenzahl (Z=konst.) besitzen, sind sie Vertreter des gleichen chemischen Elements und besetzen alle gleichermaßen die Position des betreffenden Elements im Periodensystem der Elemente.

Abb.1

In der Nuklidkarte stehen Isotope auf Linien parallel zur N-Achse.

Beispiele sind die Isotope des Wasserstoffs:
H 1 1        H 1 2        H 1 3

1 H ist der normale Wasserstoff. Der Kern des Wasserstoffatoms ist ein Proton. 2 H ist der schwere Wasserstoff, den man auch Deuterium nennt und den man häufig mit dem Symbol D abkürzt. Der Kern des Deuteriums besteht aus einem Proton und einem Neutron. Man bezeichnet ihn auch als Deuteron. Das dritte Wasserstoffisotop 3 H ist das Tritium. Das Tritium hat ebenfalls ein eigenes Symbol T. Der Kern des Tritiums besteht aus einem Proton und zwei Neutronen. Er wird als Triton bezeichnet.

Weitere Beispiele sind die Isotope des Chlors:
Cl 17 33        Cl 17 34        Cl 17 35        Cl 17 36        Cl 17 37

Isotopenzusammensetzungen lassen sich vorteilhaft mit Hilfe der Massenspektroskopie bestimmen.

Seite 3 von 7