zum Directory-modus

Tutorial MenueAtombauLerneinheit 13 von 14

Ionisierende Strahlung

Zerstörungsfreie Stoffanalyse

Bei Stoffanalysen mittels ionisierender Strahlung wird der chemische und physikalische Zustand des zu untersuchenden Materials nur unwesentlich geändert. Dadurch und zum Teil auch durch ihre Empfindlichkeit ist diese Methode konventionellen chemischen und physikalischen Methoden weit überlegen. Sie kann die chemische qualitative Analyse ganz und die quantitative teilweise ersetzen.

Es werden zwei Varianten der Methode angewendet:

  • Die EmissionsmethodeEinige Milligramm der Probe werden auf die Antikathode (Anode) einer Röntgenröhre gebracht und durch Bestrahlung mit Kathodenstrahlen zur Eigenemmission von Röntgenstrahlen angeregt, die spezifisch für den betreffenden Stoff sind.
  • Die AbsorptionsmethodeEine Schicht (wenige mg cm-2) der zu prüfenden Substanz wird in das Strahlenbündel eines Röntgenstrahles mit kontinuierlichem Energiespektrum gebracht. Aus diesem absorbiert sie spezifisch bestimmete Wellenlängen.

Die Wellenlänge der bei der ersten Methode emittierten und bei der letzten Methode absorbierten Röntgenstrahlung wird bestimmt. Aus ihr lassen sich Angaben über die an der Emission beziehungsweise Absorption beteiligten Substanzen machen.1)

Seite 7 von 11